user_mobilelogo

5 Jahre MoosQuitos, die Tanzsportabteilung des SCI feiert Geburtstag

Und das aber richtig………

Das letzte Halbjahr stand ganz im Zeichen der Vorbereitungen für dieses 50er Jahre-Fest.

Ein hochmotiviertes Orgateam unter der Leitung von Klaus Otto und Reiner Faul fand sich am 20. Februar zur ersten Ideen-Sammlung ein. Brain-Storming war angesagt, alle Ideen wurden aufgeschrieben, dann nach Rubriken sortiert und schließlich überlegt, was wir unbedingt ins Programm aufnehmen sollten.

Welches Ziel hatten wir vor Augen:

Unseren 5. Geburtstag wollen wir feiern, und der Bekanntheitsgrad der MoosQuitos sollte gesteigert werden.

Es kristallisierte sich ganz schnell heraus, dass wir auf alle Fälle Oldtimer brauchen, Life-Musik, Deko aus den 50zigern und Show-Acts. Für das leibliche Wohl sollten ein Hot Dog-Stand, ein Kuchenbuffet und eine stilechte Bowle-Bar selbst übernommen werden. Der Rest der Bewirtung musste Mangels eigenen Wirtes noch geklärt werden.

Jeder machte sich Gedanken und beim nächsten Treffen wurden diese ausgetauscht, was lässt sich realisieren. Vor allen Dingen aber, wie lassen sich Einnahmen erzielen, damit die Ideen verwirklicht werden können?

Ein paar Sponsoren müssen her, ein schöner Flyer, Plakate und ein Programmheft mit unserer Geschichte.

Nach einigen weiteren sehr produktiven Sitzungen waren schließlich alle offenen Fragen geklärt und es stand fest, die Party kann steigen!

Doch zuvor warteten noch ein paar schweißtreibende Tage auf uns und die vielköpfige Helferschar.

Hier ein kurzes Protokoll:

1. Tag 14.7.2013 Sichtung

Alle zusammengetragenen Kleider wurden sortiert und für die Modenschau vorbereitet.

2. Tag 20.7.2013 Zeltaufbau im Moos.

Ein Puzzlespiel mit Schwierigkeiten: „Ja wo san denn die kurzen Füße vom Bühnenboden für den Zeltboden ? Ja, da hamma net mehra—OK, dann fang ma halt nomal von vorne an!“

Aber wie?? Ohne Murren, bei 30 Grad in der Sonne, war nach mehreren Minuten (gefühlten 120) der richtige Plan geboren und siehe da, um ca. 15.00 Uhr stand das Zelt. Teil 1 war vollbracht.

3. Tag 21.7.2013 Bowle-Bar:

Mit viel Liebe und Hingabe erhielt die Bar ein neues Design. Mit sehr viel Geduld und Ausdauer ist ein kleines Prunkstück entstanden.

4. Tag 23.7.2013 Zwischenwände fürs Museum, Trennwände fürs Kino und fürs Frisurenstudio.

Dank des fachmännischen Einsatzes von unserem Horst war das kein Problem. So standen am Dienstagabend alle Wände genau nach Plan.

5. Tag 25.7.2013 Abholen der Museumsgegenstände in Zusmarshausen´

Start um 13.00 Uhr in Moosach, der bestellte Wagen mit Anhängerkupplung mit Anhängerkupplung stand nicht zur Verfügung.

15.30 Ankunft in Zusmarshausen, Anruf bei Heidi, die Befürchtungen bewahrheiten sich:

„Des bring ma nie ois nei ins Fahrzeug!“ Improvisation war gefragt.

(Unterdessen im Moos: Alle Böden wurden mit einem karierten Bodenbelag abgedeckt.)

17.30 in Zusmarshausen: die Lösung naht, Rudi (Museumsbesitzer) kam mit einem Anhänger angebraust; Beate hatte Gott sei Dank eine Anhängerkupplung an ihrem Auto.

19.15 „ Mia san do“ Die Museumsgegenstände sind im Moos sicher angekommen.

20.30 Alles ist ausgeladen und schon an der richtigen Stelle platziert.

6. 26.7.2013 Bautag

Ab 8.00 Uhr wurde gehämmert, geschraubt, geklebt, gebohrt, genagelt, getackert was das Zeug hielt. So entstanden die verschiedenen Themenbereiche, wie das wunderschöne Kino,

das Friseurstudio im Original-Look, Oma’s Wohnzimmer, 50zger Jahre Tanz-Café, Picknick-Szene mit Badenixe - sogar die, 250zger BMW vom Klaus wurde die Treppe hochgewuchtet.

18.00 Durchgewischt, staubgesaugt alles fertig, alle sind begeistert.

7. 27.7.2013 Tag des Festes

Letzte Arbeiten an der Außendekoration, damit jeder von weitem sehen konnte „Im Moos is was los !“

8. 12.45 Die Oldtimer kommen und jetzt geht’s los

  • 2
  • 4
  • 8
  • 1
  • 3
  • 6
  • 5
  • 7


Über den Ablauf des Festes schreibe ich nix, wer nicht dabei war ist selber schuld !!!

Nur so viel: Dieses Fest war grandios und wir werden diese großartige Feier sicher nicht so schnell vergessen.

Eins noch: Am Sonntag früh, ab 9.00 Uhr fiel eine „Armada“ auf dem Vereinsgelände ein!

54 freiwillige MoosQuitos schafften es in wenigen Stunden, den „Urzustand“ unseres Vereinsgeländes wieder herzustellen. Dass, die für 35 Personen bestellten Weißwürste, dann zum Frühstück nicht ausreichen konnten war schnell klar. Aber auch hier war man sich einig, teilen macht zwar nicht satt, aber Freunde.

Danke für euren großartigen Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung dieses für mich auf alle Fälle unvergesslichen Festes.

Eure Heidi

© 2016 MoosQuitos, Tanzsportabteilung des SC Inhauser Moos